Mon02202017

Last updateFri, 16 May 2014 2pm

Markt - Wettbewerb - strategische Aspekte

"Verallgemeinernd kann festgestellt werden, dass in Verhältnis zu Untersystemen eine bestimmte Kompilation zwischen weitergehender De- und Zentralisierung der Aufgaben- und Kompetenzverteilung zwischen Untersystemen und Entscheidungszentrum im Zeitablauf vorzufinden ist."

Eine weitere Situation kann auf eine Autonomieerhöhung der Subsysteme hinwirken, infolge dessen die Beachtung von länderspezifischen Umweltbedingungen, die eine größere Zielrealisierung erst ermöglichen können. Die geringe Familiarität des Entscheidungszentrums mit den lokalen Standortländern mag mangelhafte Beachtung charakteristischer Umweltbedingungen der Tätigkeitsländer zur Konsequenz haben.

Strategische Aspekte - Markt - Wettbewerb

Die langfristige wachstumspolitische Perspektive des Geschäftsbereichs weist (status quo ante) drei Wesentliche, strategische Zielkomplexe, auf:

Konkurrenzpolitische Maßnahme - Kauf des ausländischen Wettbewerbers,

Marketingstrategische Grundsatzentscheidungen,

Produktweiterentwicklung.

Hierbei handelt es sich um ein Maßnahmenverbund, der sich zum Teil extensional überhaupt und darüber hinaus die Zielrealisierung einzelner und der Ziele von der erfolgreichen Implementation anderer Maßnahmen des Verbundes abhängig ist, das heißt Dependenzen bestehen, die entscheidend für den Gesamterfolg der wachstumspolitische Versuche des Geschäftsbereichs sind.

Entsprechend der oben getroffenen Begriffsbestimmung von abwehrenden gegenüber angreifenden Strategien lassen sich die Maßnahmen sowohl als zu verteidigende Strategien als auch zu Aggressiv-Strategien gehörig bestimmen.

Es gilt nun, im weiteren Ablauf der Kritische Auseinandersetzung, Veränderungen an den Markt- und Konkurrenzverhältnissen des Geschäftsbereichs, von strategischen Aspekten in der wachstumspolitischen Zielsetzung aus, und Dependenzen der einzelnen strategischen Instrumente, zu hinterfragen.

Powered by

Powered by SkillZone