Wed09192018

Last updateFri, 16 May 2014 2pm

Marketing

Marktsegmentierung, Aufteilung des Gesamtmarktes in gleichförmige Käuferschichten

Marktsegmentierung

Für das Bestimmen wirklicher Marketingmöglichkeiten spielt die Marktsegmentierung eine bedeutsame Rolle. Nachfolgend soll folglich die Marktsegmentierung als strategische Marketingresolution näher betrachtet werden.

Gesamtkommerzieller Güterversorgungsablauf- Verkaufspolitisches Instrumentarium

Das verkaufspolitische Instrumentarium umfasst vier Haupt elemente (Submix-Bereiche). Zur Gruppierung Artikel- und Programmpolitik wird ebenso die Begebung von Garantieleistungen und der Kundenbetreuung gezählt. Die Entgeltpolitik (ebenso Kontrahierungspolitik genannt) inkludiert die Einzeltools Entgeltpolitik, Abschlagspolitik, Konditionenpolitik und die Absatzfinanzierung.

Anpassbare Preispolitik

Zusätzlich zu der Produkt-, Kommunikations- und Distribution Policy stellt die Entgeltpolitik eine der vier Pfeiler innerhalb des verkaufspolitischen Instrumentariums dar. Sie setzt sich aus den Einzelmitteln Entgelt-, Abschlag- und Konditionenpolitik sowie Salesfinanzierung zusammen.

Innert der Entgeltpolitik kommt der Preispolitik die weitaus größte Geltung zu. Das Kerngehalt der Preispolitik prägen die Entscheidungen hinsichtlich der Wertlage, der Preisbindung für neue Fabrikate und der Preiskorrekturen für im Markt derzeit erprobte Handelsgüter.

Orientierung des Leistungsangebotes-Kunden

Beispielhaftes für die Marktsegmentierung

Die auf Kundenkreisseite präsenten Haarproblematiken werden vermöge Spezialshampoos für fettes oder arid, für mattes, dünnes oder normales Haar ebenso wie mit Shampoos gegen Schuppen spezifisch gelöst („Scharfschützenfunktion").

Selektion der Absatzmethode

Die Distributionspolitik bildet eine der vier tragenden Streben im Marketing-Mix benachbart der Produkt- und Programmpolitik, Entgeltpolitik und Kommunikationspolitik.

Kerngehalt und Rolle der Distributionspolitik ist in der Überbrückung der zwischen Hersteller und Endkäufer bestehenden Entfernung zu sehen. Dabei ergeben sich für eine Firma zwei große Entscheidungsbündelungen: die Selektion der Absatzmethode und die optimale Ausformung der physischen Verteilung.

Verpflichtendes Element zwischen beiden Konzeptionsstufen- Marketingplanung

Prägungen der Marketingplanung
Bei dem Sichtfeld der Laufzeit der Pläne wie auch bezüglich der Plandehnbarkeit ergeben sich einige Formen der Marketingplanung.

Identifikation eines Produktes - Die Marke

Die Marke als sogenanntes 'Merkzeichen' für ein Fabrikat stellt ein bedeutsames Kommunikationsmedium zwischen dem Fabrikanten und dem Abnehmer bzw. Verwender dar. In der Werbung bildet sie eine Konstante, die sich in das Gedächtnis des Abnehmers speichern soll.

Die Marke dient zur Identifikation eines Produktes und soll eine fassbare Distinktion gegenüber Konkurrenzprodukten ermöglichen.

Konjekturelle und jahreszeitliche Einflüsse- Handelsplatzwachstum

Der Vertriebsmarkt einer Unternehmung zeigt sich über  einen längeren Zeitabschnitt hinweg als lebhaftes Gebilde. Im Zeitverlauf lassen sich vielfältige Markttrenden untersuchen, die mit den Begriffen Marktschwankung, Marktverschiebung und Marktsättigung zu beleuchten sind.

Erwiderung auf Preisinitiativen - Planung von Preismodifikationen

Bei der Planung von Preismodifikationen bzw. Erwiderung auf Preisinitiativen der Wettbewerber ist es für die Firma unentbehrlich, nebst der längerfristigen Preisuntergrenze (Vollkostendeckung) speziell des Weiteren seine kurzzeitige Preisuntergrenze zu verstehen. Bei der Verfolgung konkreter Ziele kann es für eine kurze Zeit angebracht sein, sich mit der Deckung der veränderlichen Kosten zufrieden zu geben.

Marktdehnung, zwei Zielrichtungen bei der Marktextension

Marktdehnung
Unter dieser Marktstrategie ist zu verstehen, daß die existierenen Fabrikate neben den bisherigen Märkten noch weiters auf neuen Märkten vermarktet werden.

Endkonsumentenpreise und Penetrationspreisstrategie

Im Unterschied zur Politik des "Absahnens" (Exploitation) zielt die Penetrationspreisstrategie darauf ab, mit einem ziemlich niedrigen Entgelt so rapide wie realisierbar ein hohes Salesvolumen zu erlangen.

Der Erfolg der jeweiligen Einführungspreisstrategie hängt aber davon ab, ob eindeutige Voraussetzungen feststehend sind wie beispielsweise korrespondierende Preiselastizität der Nachfrage, zufriedenstellend großes Marktsegment, keine vorzeitigen Wettbewerbsaktivitäten usw.

Marketingopportunitäten dabei spielt die Marktsegmentierung eine große Rolle

Marktsegmentierung

Für das Eruieren tatsächlicher Marketingopportunitäten spielt die Marktsegmentierung eine ansehnliche Rolle. Nachkommend soll folglich die Marktsegmentierung als wohlüberlegte Marketingentscheidung näher betrachtet werden.

Fabrikatmodifizierung-Relaunch

Weshalb konzipieren die Firmen so oft neue Erzeugnisse, sei es als Marktneuerscheinung oder als Betriebssneuerscheinung und dies in konstant schnellerem Takt. Grundlegend lassen sich dazu folgende Gründe anführen:

•    Der zügige Fortschritt in Forschung und Verfahrensweisen bringt neue Erfindungen respektive beachtliche technische Erneuerungen.

Neue Produkte für neue Märkte- Marktnischen

Marktexpansion
Unter dieser Marktstrategie ist zu wissen, daß die gegebenen Artikel neben den bisherigen Märkten noch weiters auf neuen Märkten angeboten werden.

Fabrikat - Break-even-Point

Die Dauer der Implementationsphase ist erzeugnisindividuell unterschiedlich; sie mag im positivsten Zustand einige Monate oder aber, welches die Regel bei Markengegenständen darstellt, 1 bis 2 Jahre andauern. In der Regel hängt die Frist der Implementationsphase von folgenden Aspekten ab:

Entscheidungen für Produkte- Produktpolitik

Das Instrument der Produktpolitik nimmt eine bedeutsame Position in der Marketingpolitik einer Unternehmung ein. Entscheidungen für Produkte und das vollständige Produktprogramm zählen unbestreitbar zu den profitorientierten Grundsatzentscheidungen.

Skopus der Organisationsrichtlinie

Der Marketingplan als Finitum des Planungsprozesses bildet einen Teil des Unternehmensschemas und wird in diesen Gesamtplan integriert. In einstmaligen Zeiten des Absatzmarktes standen Probleme der Erzeugungskapazität und der geldlichen Mittel zur Bewältigung der antizipierten Unternehmensextension im Knotenpunkt der planerischen Betrachtungen.

Zielrealisierung-Kommunikationspolitik

Abgesehen von Werbung und Public Relations bildet die Sales Promotion den dritten Konstituenten innerhalb der Kommunikationspolitik. Die Sales Promotion — identisch mit der amerikanischen Bezeichnung „Sales Promotion" — beinhaltenenthält der Verkauf kurzzeitig stimulierende Handlungen.

Marketingabstimmung- Aufteilung des Gesamtmarktes

Marktsegmentierung

Für das Erfassen ausgesprochener Marketingwege spielt die Marktsegmentierung eine bedeutende Rolle. Nachkommend soll von daher die Marktsegmentierung als strategische Marketingabstimmung näher

Orientierungsopportunitäten und Preisentwicklung

Nahe der Produkt-, Kommunikations- und Distribution Policy stellt die Entgeltpolitik eine der vier Stützen innert des absatzpolitischen Instrumentariums dar. Sie setzt sich aus den Einzelmaßnahmen Wert-, Rabatt- und Konditionenpolitik wie noch Vertriebsfinanzierung zusammen.

Klare Differenzierung-Wettbewerbsprodukte

Der persönliche Zweck als eine erreichbares Element des Zusatznutzens beinhaltet alle Erwartungen und Erwägungen, die das spezielle, nicht objektive Verhältnis des Kunden zu dem Fabrikat anbelangen.

Während etwa bei einem Personenkraftwagen der Grundnutzen im ' schnellen Fortbewegungsmittel' gesehen werden mag, existiert der persönliche Vorteil u.U. in der 'Freude am Fahren' oder in einer prägnanten Sicherheitsausrichtung.

Powered by

Powered by SkillZone