Tue01242017

Last updateFri, 16 May 2014 2pm

Moderne Beziehung

Kontroversen und Ablösungskonflikte-Pubertät I

Ablösungskonflikte folgen zumeist aus dem Anspruch der adoleszenten Kinder auf persönliche Unabhängigkeit, Weggehen, Auswahl der Freunde, der Kleider etc. und einem diesem gegenteiligen Bedürfnis der Eltern nach Prüfung.

Vorpubertäres Gebaren im Familienverband

Der Jugendliche entwickelt steigernd Eigenleben, wobei die Gruppierung relevant ist, ebendiese vermag seinen Bedarf nach Selbstbestätigung und persönlicher Beachtung erst einmal vorzugsweise zu stillen. Ebenfalls vermag das Gemeinschaftserleben in der Gruppierung

Leistung und autonome Motivation

Motivationen entstehen im Spannungsfeld von Wünschen. Sie lenken menschliches Handeln auf einen anvisierten Soll-Zustand hin. Es gibt selbstbestimmte und heteronome Motivation. Heteronom, fremdgesteuert sind die überwiegenden Lernmotivationen im Bezug mit der Sozialisierung des Vorschulkindes und des jüngeren Schulkindes.

Emotionen und Erfahrung von Vorschulkindern

Die Weltauffassung des Vorschulkindes unterscheidet sich elementar von dem Weltverständnis des Erwachsenen. Das Kind hat einen geringen Übungsschatz und mag bislang nicht methodisch denken. Als alleinigen Relationspunkt hat es sich selbst, seine Wünsche, Emotionen und Erfahrungen;

die Dinge aus Distanz sehen, sie unbefangen feststellen, kann es bislang nicht.

Kind-Entfaltungsvorgang

Die Fortentwicklung der Persönlichkeit ist ein einbeziehender Hergang, das heißt: die daran engagierten Aspekte stehen in enger wechselseitiger Relation. Im einzelnen Leben können die wechselvollen Kriterien jedoch eine unterschiedlich bedeutende Maßgeblichkeit haben:
 
Anlage (Gene)

Sozio - kulturelle Faktoren (Einwirkung der Angehörigen, der weiteren sozialen Nachbarschaft
und des Kulturkreises auf das Einzelwesen)

Verstand und Intelligenzleistung

Verstand mag man definieren als die Befähigung, Probleme zu lösen, auf die Weise, dass in einer neuen Lage Beziehungen erfaßt und Relevanzzusammenhänge geformt werden. Als potentielle Intelligenz wird die genuine intellektuelle Entfaltbarkeit bestimmt.

Sie ist keineswegs direkt ersichtlich, statt dessen nur über die aktualisierte Intelligenz, das bedeutet die reellen Intelligenzleistungen, die z. B. mit Hilfe von Intelligenztests bestimmt werden können.

Die Anregung der Dynamik im ersten Lebensjahr eines Kindes

Die Rezeption ist zu Anfang global und orientiert sich erstmal ausschließlich an die Stärke, beileibe nicht an die Qualität der Umweltanreize. In der Rückäußerungsperiode formt erstes Mustern, wobei dem menschlichen Konterfei besondere Beachtung geschenkt wird (die Augen haben Hinweiseigenschaft).

Soziale Gesellschaftsschichtgliederung und die Vorpubertät

Aufbruch und Zeitdauer der Vorpubertät sind im Zuge der körperlichen Entwicklung gegenständlich. Als Vorpubertät bezeichnet man die Zeitdauer innert dem ersten Zutagetreten der sekundären Geschlechtscharakteristika (Behaarung, Stimmwechsel et cetera) und dem ersten Funktionieren der Geschlechtsteile (erste Monatsblutung beim Mädchen,  erster Samenerguss beim Jungen).

Individuum-Erwachsene

Die Auswertung des Erwachsenenalters als ein Lebensalter, in dem sich das Individuum mit bestimmten Daseinsthemen auseinanderzusetzen hat, erscheint als gebührende Vorgehensweise. Metier, Angehörige,

Powered by

Powered by SkillZone