Tue12182018

Last updateFri, 16 May 2014 2pm

Moderne Beziehung

Attribute im ersten Jahr - Kinder

Beweglichkeit: Das Kind 'lernt' sitzen und stehen und ergänzt zunächst kriechend seinen Tätigkeitsbereich.

Kognitive Fortentwicklung: Die Dingsichtweise wird beobachtbar, und: das sensomotorische Denkvermögen (Gerätschaftsdenken) realisier sich.

Kindliche Selbstzentrizität in der Pubertät

Auch sind Vorbilder und Ideale schichtbestimmt: Unterschichtjugendliche muten an, sich stärker an individuelle Vorbilder wie an Ideale auszurichten, wie noch bei den Idealen stehen praktische Wertausrichtungen im Vordergrund:

Menschen im Alter - Charakterwandlungen

Die Wirkungen des Alters an sich auf die verschiedenartigen psychologischen Funktionalitäten sind vielfältig: Die Sinnesrezeption wird schlechter, Rückmeldungszeiten wie noch Psychomotorik werden

Schwierigkeiten in der Fortentwicklung-Schulkind

Charakteristisch für die erkenntnismäßige Fortentwicklung des Schulkindes ist die Wandlung wesentlicher Aspekte seiner psychischen Neigung, dermaßen dass von einer eigentlichen Strukturvariation die Rede sein kann. Ihre hauptsächlichen Merkmale sind:

1. Stärkere Autarkie und Abstand vom Eigenerleben.

Emotionen und Erfahrung von Vorschulkindern

Die Weltauffassung des Vorschulkindes unterscheidet sich elementar von dem Weltverständnis des Erwachsenen. Das Kind hat einen geringen Übungsschatz und mag bislang nicht methodisch denken. Als alleinigen Relationspunkt hat es sich selbst, seine Wünsche, Emotionen und Erfahrungen;

die Dinge aus Distanz sehen, sie unbefangen feststellen, kann es bislang nicht.

Interaktion zum anderen Geschlecht-Pubertät II

Ein Großteil der Jugendgruppierungen ist gemischt und bieten nebst der Funktionalität der Gleichberechtigungs förderung Anknüpfungsschauplätze mit dem anderen Geschlecht. Beisammensein mit einem Sozius des anderen Geschlechts wird ab 17 bedeutsam. Die Gruppierung befriedigt überwiegend das große Bedürfnis des Adoleszenten nach Geselligkeit.

Kinder-Abgrenzung der Kognition

Die Abgrenzung der Kognition ist eine beträchtliche Grundlage für die Fortentwicklung der übrigen kognitiven Leistungen. Das Tiefensehen und die Perzeptionskonstanz basieren auf angeborenen Dispositionen, müssen indes vermöge Übung noch ausgeprägt werden.

Konflikte und physische Veränderungen-Pubertät

So nachvollziehbar die physischen Veränderungen in der Pubertät sind (hormonal gesteuerte Ausprägung der männlichen und fraulichen Erscheinung und des Geschlechtsformats, kompromissloses Längenfortentwicklung), im maßgeblichen ist die Pubertät in unserer Kultur ein biopsychologisches und soziologisches Phänomen: Die Reiberei mit den Erfordernisen des Erwachsenseins sind leicht durchschaubar, der Adoleszent ist veranlasst sich aus den Dependenzen des Kindseins freizukämpfen wie auch in allen grundlegenden Lebensbereichen autonom und selbstverantwortlich werden.

Ablösung vom Familienstamm-Pubertät I

Ebenso sind Leitbilder wie auch Ideale schichteindeutig: Unterschichtheranwachsende scheinen sich stärker an individuelle Vorbilder wie an Ideale zu orientieren, ebenso wie bei den Idealen stehen in praxi Wertorientierungen zuvorderst:

Powered by

Powered by SkillZone