Wed09202017

Last updateFri, 16 May 2014 2pm

Moderne Beziehung

Erste Relationen zur Umgebung-Kind

Beweglichkeit: Das Kind 'lernt' sitzen und stehen und extendiert zuallererst kriechend seinen Einwirkungsbereich.

Kognitive Fortentwicklung: Die Dingdenkweise tritt auf, zudem: die sensomotorische Denkfähigkeit (Instrumentdenken) entwickel sich.

Erscheinungsformen der Vorpubertät

Die psychologische Erscheinungsanordnung der Adoleszenz und Voradoleszenz mit ihren Verhaltenserschwernissen und zwischenmenschlichen Kontroverseen scheinen im deutlichen zeitgekoppelt, von daher phasendependent zu sein. Adoleszenzprobleme waren in vormalig nicht völlig vertraut und treten nicht zuletzt in anderen Kulturen unterschiedlich in Erscheinung.

Antizipation, Differenzierung - Intelligenzreifung 2.-6. jährige Kinder

Die Reifung der Intelligenz ist verwickelt. Sie hat ihre Ausgangsebene in den senso-motorischen Erfahrungen des zweiten Altersjahres: Das Kind lernt vermöge Hantieren, Beobachtung

Sprachschatz-Heranwachsende Reife-2. Lebensjahr

Bisherig fehlt die Ausdauer für die Ausführung verschachtelterer Aufgaben, wie zum Beispiel die Komparation von mehr wie zwei Elementen. Ansonsten fehlt es vielmals am Sprachschatz, um die erblickten Spezialitäten sowie Unterschiede zu deklarieren. Gegenüber der Raumlage fassbarer Gebilde ist der kleineSpross erst einmal uninteressiert.

Relevanz des ersten Lebensjahres - Verwirklichung des Menschen

Das erste Lebensjahr ist von besonderer Relevanz für die Verwirklichung des Menschen. Weiterentwicklung beginnt aber keineswegs erst nach der Entbindung, stattdessen bereits vorher. Über die vorgeburtliche (pränatale) Entfaltung kennen wir, daß diese mit einer extrem großen Schnelligkeit abläuft:

Schon der Embryo verfügt über alle inneren Organe, und am 43. Tag ist die Anordnung des Gehirns bereits voll ausgebildet.

Kind-Der Erziehungsstil ist schichtgekoppelt

Mit 5 Jahren können Kinder ihre Wirksamkeit grundsätzlich relativ vorurteilsfrei einschätzen, wenn auch die Leistungsbereitschaft von Kind zu Kind sehr verschieden ist. Leistungsbereitschaft ist abhängig von der Lebhaftigkeit des Kindes sowie vom erzieherischen Stil der Eltern. Ermunterung,

Emotionen und Erfahrung von Vorschulkindern

Die Weltauffassung des Vorschulkindes unterscheidet sich elementar von dem Weltverständnis des Erwachsenen. Das Kind hat einen geringen Übungsschatz und mag bislang nicht methodisch denken. Als alleinigen Relationspunkt hat es sich selbst, seine Wünsche, Emotionen und Erfahrungen;

die Dinge aus Distanz sehen, sie unbefangen feststellen, kann es bislang nicht.

Die Elemente des Heranwachsens von Kindern

Nach wie vor fehlt die Beharrlichkeit für die Abarbeitung vielschichtigerer Themen, wie bspw. die Komparation von mehr wie zwei Elementen. Ebenso fehlt es häufig am Sprachgut, um die erblickten Merkmale ebenso wie Gegensätze zu titulieren. Vis-à-vis der Raumlage reeller Konstrukte ist der kleineSpross in erster Linie indifferent.

Status- und Rollenkonflikte in der Pubertätsphase

So augenfällig die körperlichen Dynamiken in der Pubertät sind (hormonal gesteuerte Eigenheit der männlichen und femininen Figur und des Geschlechtscharakters, definitives Längenwachstum), im essenziellen ist die Pubertät in unserer Kultur ein biopsychisches und soziologisches Erscheinungsbild:

Powered by

Powered by SkillZone